Skip to main content

Netzwerk "BÜRGER für BÄUME"

Wer möchte leben ohne den Trost der Bäume (G.Eich)

Startseite des Netzwerks
5 vor 12
LNU / Alleen in NRW
Phantasialand in Brühl
Viersener Blödsinn
Köln 2009 ff
>>> Wundermittel Baum
Köln Projekt Impuls 2012
Köln Platane an der Flora
Köln Mönchhofquartier
Köln Und schon wieder
Köln Kgv Colonius e.V.
Köln Platanen / Massaria
>>> Grober Unfug
Köln Parkstadt Süd
Köln Parkst Du Mit Mir ?
Köln Alte Buche in BiOs
Köln Müdo Herrigergasse
Köln Bahnhof Belvedere
Köln Erweiterung Spoho
Köln Klingelpützpark
Köln Porz Zündorf Groov
Da war'ns nur noch drei
Gegen Baumfrevel
Köln Rheinboulevard
>>> Fällung Abel Park
Köln Ubierring
Köln Kein Kahlschlag
>>> Weg mit den Bäumen
>>> Die Troglösung
Köln Pappelpark Rodenk.
Köln Biotop Rhein-Km 682
Köln Sürther Aue
Sankt Mariä Heimsuchung
Himmelgeister Kastanie
Düsseldorf Hofgarten
Berlin Landwehrkanal
Stuttgart Schlossgarten
Wesseling Rheinufer
Weisse Bändchen
Gegen das Vergessen
Zweifelhafte Klassiker
Weitere Bürgerinitiativen
Bäume und die FDP
Fotocommunity Einzelbäume
Kontakt / Impressum
"Köln kämpft um seine Platanen" behauptet der Express !  
Aber stimmt das wirklich ?? Wer kämpft hier um was und worum geht es ??
Sicher ist nur eins, wir kämpfen mit und zwar um die Kölner Platanen !! und 
gegen die prophylaktische Verstümmelung stadtbildprägenden Baumbestandes.



Eine Bürgerinitiative hat dem Express eine fragwürdige Theorie aus Berlin zur angeblichen Rettung der Kölner Platanen untergejubelt. 
Das angeblich baumrettende Engagement der Initiative wirkte bei einem Ortstermin nicht überzeugend. 
Vermutlich geht es tatsächlich um anwohnertypische Partikularinteressen. 
Das Netzwerk BÜRGER für BÄUME steht beim Umgang mit Massaria an Kölner Platanen an der Seite von Dr. Joachim Bauer.



Die Aussage über dem Bild ist schlicht falsch und billige Meinungsmache zulasten des Kölner Baumbestandes.
Den Vorschlag Dr. Bauers, einen wissenschaftlich begleiteten Methodenvergleich zwischen der Vorgehensweise in Köln und der in 
Berlin Mitte durchzuführen, lehnte die Initiative ab. Das stützt unseren Verdacht, dass nur Partikularinteressen hinter dem Vorhaben stecken. 
Vorgeschlagen war, in gezielt ausgewählten Abschnitten der Weißenburgstraße und unter exakt gleichen Standortbedingungen beide Vorgehensweisen anzuwenden, den Versuch wissenschaftlich begleiten und auswerten zu lassen. Der geplante Umfang des Methodenvergleiches erscheint uns allerdings zu hoch. Hier werden wir uns engagiert an Politik und Verwaltung wenden.
Wir halten die Kölner Vorgehensweise, befallene Äste gezielt zu entnehmen, für absolut angemessen und wünschen uns eine verstärkte
Zusammenarbeit mit Essen, einer Stadt mit ähnlichen klimatischen Bedingungen und noch mehr Platanen als Köln ( 17.000 )
Aus den Essener Erfahrungen entwickelte sich die "Essener Methode, die der Kölner sehr ähnlich ist.

Sicher ist, dass Kölner Platanen von Massaria befallen sind. Aber sicher ist auch, sie sind nicht krank und müssen nicht gefällt werden !
"Keine Platane stirbt an Massaria sowie kein Mensch an Fußpilz stirbt !!
Wir werden den mittel- bis langfristigen Umgang mit Kölner Platanen nicht dem Einfluss 
dieser Initiative überlassen und an dieser Stelle weiter berichten.